Zeithain, 20.01.2018, von Media Team OV Riesa

"Friedericke" fordert Fachgruppe Wassergefahren

und eine Bergungsgruppe zur Unterstützung der Bergungstaucher des THW Pirna

Ausgerechnet zum 11. Jahrestag der Orkantief Kyrill, zog erneut ein Sturmtief durch den Landkreis Meißen und richtete nicht nur an Land erhebliche Schäden an.

Auch zu Wasser sind deutliche Spuren erkennbar, sodass am Freitagnachmittag unsere Fachgruppe Wassergefahren in das Zeithainer Baustoffwerk zur Unterstützung der Tauch-Spezialisten des THW Pirna gerufen wurde.

Vor Ort galt es die Bergungstaucher aus Pirna beim Bergen eines gesunkenen Bootes vom Grund eines Abbausees zu unterstützen. So wurden zunächst die Tauchausrüstung sowie das Bergungs-Material mit Hilfe eines Mehrzweckarbeitsbootes (MzAB) auf einen Schwimmbagger transportiert. Im Anschluss galt es die Tauchgruppe auf dem Schwimmbagger zu unterstützen und abzusichern. Mit Hilfe einer Wurfleine wurde ein Zug-Drahtseil vom Land zum Bagger übergesetzt. Nachdem durch die Taucher in ca. 10m Tiefe Anschlagpunkte erkundet und festgelegt wurden, konnte das Zugseil zum gesunkenen Boot abgelassen werden. Kurz vor Einbruch der Dunkelheit begann ein erster Bergungsversuch, dieser misslang, sodass in der Dunkelheit zunächst abgebrochen werden musste.

Am Samstagmorgen unterstützte zusätzlich eine Riesaer Bergungsgruppe die weiteren Bergungsversuche. Nachdem neue Anschlagpunkte definiert und diese verwendet wurden, mussten auch weitere Zugversuche, aufgrund von beschädigten Pollern am gesunkenen Boot, gegen 16 Uhr abgebrochen werden.

Wir bedanken uns für die ausgezeichnete Zusammenarbeit beim THW Ortsverband Pirna sowie dem Betreiber des Baustoffwerkes Zeithain.

Unabhängig vom Einsatzgeschehen in Zeithain absolvierte eine Gruppe von Motorsägen-Führern, in der Nähe von Strehla, die jährliche Unterweisung im Umgang mit diesem Arbeitsgerät.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.