24.05.2010 Einsatz des OV Riesa nach dem Tornado in Großenhain

 

Der Ortsverband Riesa wurde am Pfingstmontag 17.55 Uhr von der Technischen Einsatzleitung des Landkreises Meißen zum Einsatz nach Großenhain alarmiert.

Unser Ortsverband rückte kurze Zeit später mit den 2 Technischen Zügen und der Fachgruppe Beleuchtung aus. Im Ortsverband wurde der LuK Stab gebildet, da bereits ein längerfristiges Einsatzgeschehen und die Anforderung weiterer Ortsverbände absehbar war.

 

 

Infolge eines schweren Sturmes (Tornado), welcher die Stadt Großenhain und umliegende Orte getroffen hat, waren Sturmschäden zu beräumen und Schadensstellen auszuleuchten und zu sichern.  Zahlreiche umgestürzte Bäume und heruntergerissene Dächer stellten Sicherheitsrisiken dar und mussten beseitigt werden. Den Schwerpunkt der Arbeiten in der Nacht vom Pfingstmontag zum Dienstag stellte das Beräumen eines umgestürzten Kranes dar, welcher an einer Brückenbaustelle die B101 in Großenhain blockierte. Der Kran wurde mit Brennschneidgeräten zerlegt und die zurückbleibenden Einzelteile wurden beräumt. Gegen 3 Uhr morgens waren die Arbeiten an dieser Schadensstelle beendet. Die Fachgruppe Beleuchtung hatte den Auftrag, die Schadensstelle an einem einsturzgefährdeten Hochhaus großflächig auszuleuchten.

 

Zur Unterstützung der Einsatzkräfte in Großenhain wurden weitere THW-Kräfte aus den Ortsverbänden Radebeul, Grimma und Dresden angefordert und zum Einsatz gebracht.

 

 

25.05.2010 Einsatz des OV Riesa nach dem Tornado in Großenhain

 

Am 25.05.2010 18 Uhr wurde der OV Riesa erneut durch die TEL angefordert. Die gestellten Aufgaben waren die Beräumung eines Daches, das Beseitigen mehrerer umsturzgefährdeter Bäume und das Ausleuchten der Schadensstelle am Hochhaus in Großenhain. Durch den Ortsverband wurde eine Bergungsgruppe und die FGr Beleuchtung in den Einsatz geschickt. Diese Arbeiten waren gegen 22.00 Uhr erledigt. Im Anschluss erhielt diese Bergegruppe den Auftrag, den Schornstein eines Mehrfamilienhauses in Großenhain abzutragen, da dieser durch den Sturm umgestürzt und teilweise durch das Dach gebrochen war. Es war Gefahr im Verzug, da der Schornstein drohte durch die alten Decken des Hauses bis in den Keller durchzubrechen. 22.30 Uhr wurde eine weitere Bergegruppe des Ortsverbandes angefordert. Die Arbeit der beiden Gruppen war gegen 2 Uhr am 26.05.2010 beendet und die Einheiten waren 3 Uhr wieder in den OV zurückgekehrt. Weiterhin im Einsatz bis morgens 5 Uhr war die FGr Beleuchtung.

 

27.05.2010 Einsatz des OV Riesa nach dem Tornado in Großenhain

 

Am 27.05.2010 9.00 Uhr wurde eine verstärkte Bergegruppe des Ortsverbandes Riesa mit der Beseitigung des teilweise zerstörten Daches der Remonte - Veranstaltungshalle in Großenhain beauftragt. Die aus Metall bestehende Dachkonstruktion wurde mit Trennschleifern zerlegt und abgetragen. Die Arbeiten haben bis gegen 18 Uhr angedauert.

Ab 17 Uhr wurde durch die TEL eine weitere Bergegruppe des THW Riesa angefordert, welche den Auftrag erhielt Trümmerteile in der Ortschaft Rostig zu zerlegen und zu beräumen. Diese Gruppe war bis 22.30 Uhr im Einsatz.

In den Nachmittagsstunden des 27.05.2010 wurde durch den OV Riesa eine THW Führungsstelle eingerichtet, welche u.a. die Aufgabe hatte weitere Schadensstellen zu erkunden und einen großflächigen Einsatz des THW am Wochenende vorzubereiten. Zusätzlich wurden die eingesetzten Einheiten des OV Riesa und die zwischenzeitlich angeforderten Fachgruppen Räumen der Ortsverbände Dresden und Dippoldiswalde geführt.

Die Führungsstelle wurde direkt neben dem Einsatzfahrzeug der TEL des Landkreises Meißen vor dem Gerätehaus der Feuerwehr Großenhain eingerichtet um ein kurzfristiges und enges Abstimmen des THW und der Feuerwehr zu gewährleisten. Die Zusammenarbeit war sehr erfolgreich.

 

28.05.2010 Einsatz des OV Riesa nach dem Tornado in Großenhain

 

Am Freitag waren in Großenhain neben der Führungsstelle des OV Riesa weiterhin die beiden Fachgruppen Räumen aus Dresden und Dipp`s mit schweren Räumgeräten im Einsatz.

Durch die Führungsstelle wurde der Einsatz des THW für das Wochenende detailliert und in Abstimmung mit den Hauptamtlichen Mitarbeitern der THW-Geschäftsstelle Dresden organisiert. Für das Wochenende 29. und 30.05.2010 ist der Einsatz von Bergegruppen aus allen Ortsverbänden des Geschäftsführerbereiches Dresden geplant. Der Bereitstellungsraum wurde erkundet und vorbereitet. Übernachtungsmöglichkeiten für 120 THW-Einsatzkräfte mussten gefunden und vorbereitet werden. Dies gelang in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung Großenhain und der Feuerwehr. Die Fachgruppe Logistik (Verpflegung) des Ortsverbandes Kamenz traf am späten Nachmittag des 28.05.2010 ein und hat begonnen die Versorgung für die Einsatzkräfte des THW, der Feuerwehr und der vielen freiwilligen Helfer in Großenhain für das Wochenende vorzubereiten. Es galt bis zu 650 Einsatzkräfte zu verpflegen.

 

29.05.2010 und 30.05.2010 Einsatz des OV Riesa nach dem Tornado in Großenhain

 

Das THW hat zur Unterstützung der Einwohner der Stadt Großenhain und der umliegenden Gemeinden einen großflächigen Einsatz für das Wochenende 29. und 30.05.2010 geplant und durchgeführt. Die gestellten Aufgaben waren:

  • Beräumung von landwirtschaftlichen Nutzflächen – mehr als 150 umgestürzte Bäume müssen beräumt werden
  • Beseitigung von umsturzgefährdeten Bäumen im Stadtpark Großenhain
  • Aufrichten und Einhängen eines eingedrückten Tores an einer ehemaligen Flugzeughalle auf dem Flugplatz Großenhain
  • Abtransport von Baustämmen von Schadensstellen mit schwerem Bergeräumgeräten
  • Versorgung von Einsatzkräften und freiwilligen Helfern

 

Zur Erfüllung dieser Aufgaben waren Bergegruppen (BGr) aus folgenden Ortsverbänden mit unterschiedlicher Stärke im Einsatz:


Ortsverband Riesa3 BGr und 1 Führungsstelle
Ortsverband Radebeul2 BE
Ortsverband Dresden2 BE und 1 FGr Räumen
Ortsverband Dippoldiswalde1 BGr und 1 FGr Räumen
Ortsverband Görlitz1 BGr und 1 FGr Räumen
Ortsverband Pirna1 BGr
Ortsverband Zittau1 BGr
Ortsverband Kamenz1 BGr und FGr LogV
Ortsverband Bautzen1 BGr

 

Das THW hatte insgesamt 150 Helfer und Helferinnen an diesem Wochenende in Großenhain im Einsatz. Der Einsatz der Einheiten wurde durch die Führungsstelle des Ortsverbandes Riesa koordiniert und geleitet. Am Samstag sind die Einheiten bis 8 Uhr im B-Raum eingetroffen und haben um 9 Uhr an die zugewiesenen Einsatzstellen verlegt. Am Samstag waren die THW-Kräfte bis 20 Uhr im Einsatz und am Sonntag bis 15 Uhr. Dienstbeginn am Sonntag war 7 Uhr. Der Oberbürgermeister der Stadt Großenhain Herr Müller hat sich bei den THW-Kräften am Samstag für die Einsatzbereitschaft gedankt und den Helfern gutes Gelingen bei der Bewältigung der gestellten Aufgaben gewünscht. Besonderer Dank gilt den Helfern der Logistikgruppe aus Kamenz, welche gemeinsam mit dem DRK Großenhain bis zu 700 Einsatzkräfte verpflegt haben. Dies war die bisher größte Verpflegungsaufgabe, die durch diese Gruppe gestemmt wurde. Unterstützt wurde die Gruppe durch den Althelfer Hans Wolf des Ortsverbandes Riesa, welcher mit seinen Erfahrungen Rund um das Kochen mit Feldküchen mit Rat und Tat zur Verfügung stand.

 

04.06.2010 Einsatz des OV Riesa nach dem Tornado in Großenhain

 

Am 04.06.2010 wurde der OV Riesa nochmals durch die Stadt Großenhain um Hilfe bei der Beseitigung von mehreren großen Bäumen gebeten. Ab 16 Uhr war eine verstärkte Bergegruppe des Ortsverbandes Riesa mit nochmals 16 Helfern im Einsatz. Gegen 18.30 Uhr wurden die Helfer durch den Innenminister der Bundesrepublik Deutschland Herrn Thomas de Maizière besucht, welcher dem Ortsverband Riesa stellvertretend für alle eingesetzten THW-Kräfte für das Engagement und die geleistete Arbeit dankte.

Der Einsatz wurde 20 Uhr beendet.

 

Im Zusammenhang mit der Hilfe für die Bevölkerung von Großenhain und Umgebung war der Ortsverband Riesa ab 24.05.2010 18 Uhr bis 03.05.2010 18 Uhr an jedem Tag in unterschiedlicher Stärke im Einsatz. Alle Helfer des OV waren beteiligt. Besonders bewährt hat sich der am 08.05.2010 übergebene neue GKW1 des Ortsverbandes Riesa. Als „Flaggschiff“ des OV`s war das neue Fahrzeug an fast allen Einsatzstellen des OV Riesa mit im Einsatz.

Die Helfer und Führungskräfte des Ortsverbandes Riesa haben ihre Einsatzstärke beweisen können und haben alle gestellten Aufgaben ausgezeichnet gelöst.

 

Einen Besonderen Dank darf man den Arbeitgebern unserer Helfer aussprechen, die unkompliziert den Einsatz der THW`ler ermöglicht haben. Alle Helfer des Ortsverbandes Riesa sind ehrenamtlich tätig.

1. Auslandseinsatz des OV Riesa

09.06.2010 bis 12.06.2010 Hilfsgütertransport nach Budapest

Am 09.06.2010 14 Uhr erhielt der Ortsverband Riesa die Aufgabe über die THW-Geschäftsstelle Dresden, den MzKW und den Anhänger für eine Transportaufgabe mit 2 Kraftfahrern einsatzbereit zu machen.

Im Auftrag des Bundesinnenministeriums werden 1 Million Sandsäcke nach Ungarn gebracht. Diese werden dringend benötigt, um die dortige Bevölkerung vor den Folgen eines drohenden Hochwassers zu schützen.


Das THW stellt einen Konvoi mit insgesamt 9 LKW aus mehreren Landesverbänden zusammen der die Sandsäcke transportieren wird. Aus Sachsen sind die OV Dresden und Riesa an dem Hilfsgütertransport beteiligt.

Mehrere Helfer des Ortsverbandes haben das Fahrzeug für den ersten Auslandseinsatz von Helfern und Technik des OV Riesa vorbereitet, so dass der Abmarsch um 18 Uhr erfolgen konnte.

Nach der Verladung der Sandsäcke in der Nacht vom 09.06.2010 zum 10.06.2010 ging die Fahrt nach Budapest am 10.06.2010 11 Uhr in Grimma los. Erst am darauffolgenden Morgen gegen 4 Uhr traf der Verband in Budapest ein. Sofort wurde mit der Endladung der Sandsäcke begonnen. Die Rückreise aus Ungarn wurde am späten Nachmittag des 11.06.2010 angetreten.

Die beiden Helfer des Ortsverbandes Riesa sind dann am 12.06.2010 um 8.45 Uhr wieder im Ortsverband Riesa eingetroffen. Hinter ihnen lagen 2 ereignisreiche Tage und knapp 1600 km auf den Straßen zwischen Riesa und Budapest.

Somit hat der Ortsverband Riesa auch seinen ersten Auslandeinsatz erfolgreich absolviert.